Wer traut sich? Teil 2

Hier geht's zu Teil 1

Wer traut sich?

Naja, so einige! Die Resonanz auf unsere Ausschreibung war ordentlich. Es haben sich immerhin fast 40 Anwärter gemeldet, die sich für die geeignete Person halten. Bei allen hatten wir das Gefühl, das das auch stimmt und wir könnten uns jeden in unserem Mini-Kader vorstellen.

Qual der Wahl

Wir haben uns die Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht, aber irgendwo mussten wir anfangen. Wir haben 7 von den 40 Kandidaten zu einem Trainingstag eingeladen. Die Kriterien dieser Auswahl waren zum einen der persönliche Eindruck und zum anderen wollten wir ein gesundes Verhältnis zwischen den Geschlechtern wahren. Es wurden drei Damen und vier Herren ausgewählt.

Ein Tag mit Detlef Riechert

Wir werden die Kandidaten zu einem exklusiven Trainingstag auf die Gürather Höhe einladen. Detlef Riechert, CPSA-Instructor, wird den sieben Kandidaten einen ganzen Tag die Grundlagen des Flintenschießens nach der CPSA-Methode vermitteln. Wer keine Flinte hat, wird an dem Tag mit einer Leihflinte versorgt und um das leibliche Wohl braucht sich auch keiner Sorgen machen. Nachdem alle ihr Können und 

Talente zur Schau gestellt haben, werden wir in einem kleinen Testschießen die beiden Gewinner küren. 

So ermitteln wir zum einen die talentiertesten Bewerber und zum anderen vermeiden  wir so die Gefahr, nach Gutsherrenart oder Gutdünken zu entscheiden. 

Der Tag danach

Beide Kandidaten werden nach dem Auswahlverfahren erstmal gebührend gefeiert. Danach stellen sich die beiden ausführlich vor. Schließlich werden die Leser die beiden die nächsten Monate begleiten und alle Höhen und Tiefen verfolgen.

Mit den beiden wird dann ein Trainingsplan aufgestellt. Das erfolgt natürlich in Absprache mit den Kandidaten und wenn es erforderlich ist, auch mit den Eltern. Persönliche Belange sollen natürlich nicht zu kurz kommen, und wir achten auf die Verträglicheit zwischen dem Flintenschießen und dem Beruf oder der Ausbildung

Ausrüstung – Sponsoren

Wir gehen davon aus, dass der Kandidat keine spezielle Ausrüstung mitbringt. Glückllicherweise gibt es zwei Sponsoren für unser Vorhaben. Die Firmen Beretta und Browning haben sich dazu bereit erklärt, jeweils einen der beiden Schützen mit Flinte und anderen Ausrüstungsgegenständen zu versorgen. Somit gibt es für beide Schützen optimales Material, und die Qualität der Ausbildung stellt die CPSA-Methode sicher, die durch Detlef Riechert in den folgenden Monaten gelehrt wird.

Ziele

Wie schon in der letzten Ausgabe erwähnt. Wir wollen zeigen, wie sich zwei Personen, die bisher keine Erfahrung im Flintensport haben, unter guten Bedingungen entwickeln können. Der Aufwand soll so hoch sein, dass jeder  motivierte Mensch, der in den Flintensport einsteigen möchte, diesen Leitfaden für sich als groben Anhaltspunkt nehmen kann.

Alle die, die uns eine Bewerbung geschickt haben und nicht zum Testschießen eingeladen wurden, erhalten ein Jahresabo „Die Flinte“ als Dankeschön für die Mühe.

Dominik Allartz