Vom Frühjahrsjagd- parcours in Großdobritz

(hjr) Anfang März und -10° C, das passt zusammen. Schießsportanlage Großdobritz - der erste Jägerwettkampf des Jahres steht an. Trotz des Kälteeinbruchs hatten sich alle 36 ordentlich gemeldeten Starter und der Vorjahressieger auf dem Stand eingefunden. Weiteren Interessenten musste durch den Organisator Ralf Schnabel sogar abgesagt werden. Wie in Großdobritz inzwischen üblich, wurde der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück begonnen. Warme Getränke hatten an diesem Tag Hochkonjunktur.

Nach Begrüßung und Rotteneinteilung ging es an den Start. Zu absolvieren war zunächst eine ganz normale DJV-Runde. Danach sollte es eigentlich für alle auf den Kipphasen gehen. Bei den eisigen Temperaturen wurde jedoch kurzerhand um-
disponiert und stattdessen auf fünf Rollhasen „gejagt“. Das ging deutlich schneller. Wer den Hasen mit dem ersten Schuss getroffen hatte, erhielt 10 Punkte und sofort als Bonus noch eine Trap„taube“. Wer auch diese getroffen hatte, bekam weitere 5 Punkte gutgeschrieben. Maximal zu erreichen waren also 350 plus 75 Punkte.

In der Wertung der Alttiere (Jahrgang 1966 und älter) gewann Josef Schregelmann überlegen mit 376 Punkten (311 + 65), wurde damit zugleich Gesamtsieger und darf nun den Wanderpokal für ein Jahr sein Eigen nennen. Den zweiten Platz belegte Norbert Teuwsen mit 344 Pkt. (299 + 45) knapp vor Ingo Sprebitz mit 341 Pkt. (281 + 60).

Die Wertung der Jungtiere (Jahrgang 1967 und jünger) dominierte Philipp Burk mit 375 Punkten (305 + 70). Den zweiten Platz belegte hier der DJV-Schießobmann Dr. Torsten Krüger mit 364 Pkt. (304 + 60), auf dem dritten Platz landete Max Schnitker mit 354 Pkt. (304 + 50).

Bei der abschließenden Verlosung konnten sich Hans-Jörn Schmedt und Jörg Teichmann über je ein mobiles Navigationsgerät freuen.

Text: Hans-Joachim Raabe
Foto: SJSV

 


Die kompletten Ergebnisse und weitere Bilder unter:

www.sjsv.de