Voll verstellbarer Hinterschaft für Sportflinten

Waffen Seeberge

Jeder Flintenschütze träumt wenigstens einmal in seinem Leben von einem verstellbaren Schaft. Nun ist der Markt mit diesen Produkten nicht gerade gefüllt, wenn man einmal von denjenigen Schaftrücken absieht, mit denen lediglich die Senkung und Schränkung verändert werden können.

Waffen Seeberger in Erlangen bietet nun einen voll verstellbaren Hinterschaft an, bei dem darüber hinaus auch die Schaftlänge und sogar der Pitch eingestellt werden können. Von den Verstellmöglichkeiten her gesehen, bleiben also keine Wünsche offen. Mit 4 cm in Höhe und Länge ist der Verstellbereich auch groß genug. Da drei verschiedene Griffgrößen S, M und L verfügbar sind, wird sogar der Handgröße des Kunden Rechnung getragen.

Der Schaft könnte einerseits in der Schießausbildung eingesetzt werden, um unterschiedliche Anatomien bedienen zu können, andererseits von einzelnen Schützen benutzt werden, um über einen längeren Zeitraum Einstellungen zu verändern und zu optimieren.

Derzeit ist das Produkt nur für die Beretta DT 10, DT 11 und Perazzi MX8 lieferbar. In Kürze soll es auch eine Version für die Beretta 692 geben.

Die Redaktion hat sich über einen mehrmonatigen Zeitraum mit dem Schaft, der an eine Beretta DT 11 montiert wurde, beschäftigt und ihn eine Reihe von Probanden erproben lassen. In der Langzeitpraxis haben sich folgende Kernpunkte herausgestellt:

Die Verstellmechanik funktioniert sauber und genau. Gewählte Einstellungen halten auch längere Schussbelastungen aus, ohne dass sie nachgestellt werden müssen.

Durch die Mechanik bedingt fällt der verstellbare Schaft schwerer aus als der Originalschaft. In unserem Fall ging es um ein Mehrgewicht von etwa 250 g. Hierdurch wird nicht nur die Flinte insgesamt schwerer, was nicht unbedingt ein Nachteil sein muss, aber es verändert sich auch die Balance. Letztere ließe sich natürlich durch geeignete büchsenmacherische Gegenmaßnahmen korrigieren.

Als wirklich störend erwies sich die Daumenmulde. Auf den ersten Eindruck hin bringt sie mehr Stabilität in Bezug auf das Halten der Flinte. Im Dauereinsatz spürt man allerdings sehr bald auf schmerzhafte Weise, dass die Sehnen der Hand einer enormen Belastung ausgesetzt werden. Der Rückstoß kann nicht mehr „durch die Hand gleiten“, sondern wirkt zwischen Daumen und Zeigefinger gegen die Hand.

Eine Beretta DT 11 liegt in einem Preissegment, in dem für ihren Besitzer neben dem sportlichen Erfolg auch ästhetische Aspekte eine Rolle spielen mögen. Der verstellbare Schaft fällt von der Holzqualität her gesehen um Klassen gegenüber dem Originalschaft ab. Unsere DT 11 wurde deswegen optisch gravierend abgewertet und zusätzlich durch den Umstand, dass der verstellbare Schaft natürlich nicht zu dem Holz des Vorderschaftes passt.

Mit 1.599 Euro fällt der Preis des variablen Schaftes durchaus moderat aus, besonders in Anbetracht seiner vielfältigen Möglichkeiten. Insofern ist auch klar, dass an die Holzqualität keine hohen Ansprüche gestellt werden können.

Potenzielle Käufer haben zu entscheiden, was sie für sich persönlich mit dem Schaft erreichen möchten. Daran muss der Nutzen gemessen werden, den das Produkt stiften kann. Dieser ist gegen die beschriebenen Nachteile abzuwägen, die unter Umständen im Einzelfall gar nicht als solche empfunden werden. Da Menschen und ihre Zielsetzungen mindestens so verschieden sind wie die Verstellmöglichkeiten des Schaftes, wird deren Beurteilung und eine darauf basierende Entscheidung unterschiedlich ausfallen.

Text und Foto: Detlef Riechert

 


Kontakt

Waffen Seeberger
Bernd Seeberger
Fuchsengarten 2 a
91054 Erlangen
Tel: +49 (0) 91 31/2 92 19
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!