Pünktlich zur IWA steht Heft 2/2015 in den Regalen. Dass wir uns dort auch umschauen werden, ist selbstverständlich. Das haben wir schließlich auch auf der Jagd & Hund in Dortmund getan und waren überrascht, dass es doch einige interessante Stände für Wurfscheibensportler gab.

Mythos oder gesunder Menschenverstand?

„Mit dem Schrotgewehr trifft man nur, wenn das Gewehr wie angewachsen aus der Schulter ragt …“, so schrieb DIE WELT am 13. Dezember 2009. Tatsächlich ist unter allen Waffen die Flinte die „persönlichste“, die es gibt. Woran liegt das? Kein Zielfernrohr, kein Diopter, weder Kimme und Korn, nicht einmal die Schiene und das Korn, stehen uns als Hilfsmittel des Visierens zur Verfügung. Reproduzierbare und beständige Erfolge mit der Flinte werden dann wirklich möglich, wenn das Werkzeug dem Individuum entspricht, das es benutzt. Jeder Mensch ist einmalig, und genau so einmalig sollte seine Flinte werden, in bester Relation zu ihrem Anwender. 

Wer in Deutschland mit einer Selbstladeflinte auf den Schießstand geht, um Wurfscheiben zu erwischen, wird in der Regel immer noch von allen Seiten verächtlich angeschaut. Kritiker befürchten, dass man mit Selbstladeflinten einfach drauf los „ballert“ und sich nicht auf jede Taube konzentriert. Das ist natürlich grober Unfug, da man auch in einer Selbstladeflinte nur zwei Patronen laden kann. Selbstladeflinten haben viele Vorteile. Gerade im Bereich Lauflänge (Zeigestock), Balance und Rückstoßverhalten ist eine Selbstladeflinte eine gute Option. Nicht zuletzt für Frauen.

Der Besuch bei einem Flintenhersteller hat in der Regel familiären Charakter. Der Inhaber nimmt sich Zeit und zeigt seine Entwicklungen. Bei Beretta muss man die Sache anders angehen. Wer einen Überblick über Geschichte, Entwicklung und Produktion haben möchte, muss sich auf die Beretta-Welt einlassen. Wenn man das tut, bekommt man einen Einblick in ein faszinierendes Unternehmen, in dem die Familie auch eine große Rolle spielt.

Hier und da sieht man schon mal das IPSC-Logo, doch viele wissen nicht so richtig, was die Sportsfreunde vom IPSC wirklich machen und wie deren Wettkämpfe aussehen. Nachdem uns mehrere Leser darauf hingewiesen haben, dass Sie gerne auch mal was über den IPSC lesen würden, haben wir uns auf den Weg nach Phi­lippsburg gemacht und haben Markus Wohlmuth getroffen, der zugleich Bundessportleiter IPSC-Langwaffe vom BDS ist.

B725 Pro Trap High Rib

Wer kennt sie nicht, die legendäre Browning Bockdoppelflinte B25, die auch heute noch im Custom Shop von Hand in liebevoller Detailarbeit hergestellt wird. Die B725 ist die neueste ?Baureihe der maschinenproduzierten Browning-Flinten. Eingeführt mit zunächst nur zwei Modellen, der Sporter und Hunter, wird das Segment nun nach und nach komplettiert.

(hjr) Urlaub machen heißt für mich, wenigstens einmal auch einen Wurfscheibenschießstand in der Nähe unseres Urlaubsziels zu (be)suchen. Wenn es dabei bleibt und der Rest des Urlaubs den gemeinsamen Aktivitäten zur Verfügung steht, kann meine Frau auch gut damit leben?...

So auch in den USA, wo sich die Suche nach einer geeigneten Anlage dank der Seite www.claytargetsonline.com denkbar einfach gestaltet. In diesem Jahr also dem kalten November entfliehen und ab nach Florida.

Der Förderkreis Wurfscheibe ist eine Interessengemeinschaft, die den professionellen Wurfscheibensport in Deutschland fördert. Werner Diener kam kurz nach der Gründung mit dazu und ist seit Jahren ehrenamtlich für den Förderkreis tätig.