Beretta – Off Shot Mini Headset®

Für ein besseres Schießen

Wer schon mal einen Kapselgehörschutz gekauft hat, mag auch den gut gemeinten Rat eines Verkäufers bekommen haben, für das Schießen mit der Flinte eine flache Version zu bevorzugen. Dieses Argument ist einfach nicht „totzukriegen“, obwohl ja jeder weiß, dass man seine Flinte im Anschlag nicht außen auf dem Gehörschutz auflegt. Sich über seinen Gehörschutz „gehörige“ Gedanken zu machen, ist aus vielen Gründen empfehlenswert.

Zunächst geht es um die Gesundheit. Eine Schädigung des Gehörs ist irreparabel. Andererseits reicht bei den meisten Menschen eine Kapsel, die das gesamte Ohr bedeckt, so weit nach unten (nicht nach außen!), dass der Schaft nicht korrekt bis an das Jochbein angehoben werden kann. Das berüchtigte „Klacken“, wenn Schaft und Gehörschutz zusammenstoßen, kennt jeder, der schon mal auf einem Schießstand war. Ob aus medizinischen Gründen ein Gehörschutz, der das gesamte Ohr abschirmt, besser ist als ein „Stöpsel im Ohr“, der nur den Gehörgang verschließt, darüber hört man durchaus verschiedene Meinungen. Sicher hingegen ist, dass man mit dem Stöpsel besser schießt, weil der Anschlag durch ihn in keiner Weise behindert wird – und komfortabler ist er allemal. Ein Kapselgehörschutz drückt, und man schwitzt unter ihm. Wenn man ihn lange ohne Unterbrechung trägt, kann der Druck durchaus schmerzhafte Formen annehmen. Wie man die Prioritäten setzt, ob man also für ein besseres und komfortableres Schießen einen möglicherweise geringeren Schutz des Gehörs in Kauf nimmt, muss jeder für sich entscheiden. Der Markt ist in diesem Sektor in besonderer Bewegung. Es schadet nicht, sich umzusehen, was es abseits der herkömmlichen „Micky Mäuse“ inzwischen alles gibt.

Das neue passive Off Shot Mini Headset von Beretta wiegt nur 7 g und bietet eine Ge-
räuschreduktion von 32dB SNR. Zum Lieferumfang gehören Schaumstoffgehörstöpsel in drei Größen, die auf den Gehörschutz aufgesteckt werden, eine abnehmbare Schnur und ein handliches, hübsches Etui. Der Gehörschutz ist in den drei Farben blau, schwarz und orange erhältlich und kostet 59 Euro. Für 690 Euro gibt es eine aktive Variante ST-R, die ohne Mehrpreis auch mit Bluetooth (ST-W) ausgestattet ist. So kann das Headset beispielsweise mit einem Smartphone verbunden werden, um Musik zu hören oder zu telefonieren. Ein USB-Kabel für den Ladevorgang wird mitgeliefert. Damit ist das Laden auch im Auto möglich. Der elektronisch digitale Off-Shot-Gehörschutz blockiert Umgebungsgeräusche von mehr als 85 dB, seine Farbe ist schwarz und sein Etui richtig schick. Ein kleiner Karabinerhaken macht seine Befestigung sogar an dem Zipper eines Reißverschlusses möglich. So wird das Earphone schnell zu einem ständigen Begleiter auch abseits des Schießsports.

Text: Detlef Riechert
Fotos: Beretta


Vertrieb in Deutschland:
Manfred Alberts GmbH