The Game Fair 2019

Schon lange hatte ich den Wunsch, auf eine englische Game Fair zu fahren. In diesem Jahr war es endlich soweit, es ging zur Game Fair 2019 nach Hatfield/England.


Die Anreise ging über Düsseldorf nach London Heathrow, dem größten Flughafen Europas und von dort aus mit dem Leihwagen weiter nach Hatfield, dem diesjährigen Austragungsort der Game Fair 2019. Genauer gesagt zum Hatfield House. Das Hatfield House ist ein Palast im englischen Hatfield in der Grafschaft Hertfordshire. Das Anwesen im elisabethanischen und jakobinischen Stil mit ausgedehntem Park und Garten liegt etwa 34 Kilometer nördlich von London. Das Hatfield House, die Heimat des siebten Marquess of Salisbury, ist ein beeindruckendes 1.000 Hektar großes Anwesen, dass aus Flüssen, Schießstand, Forstwirtschaft, Seen und offener Parklandschaft besteht.

Die Organisatoren der Game Fair haben einen großen Schritt in Richtung Zukunftssicherung getan. Termine und Veranstaltungsorte stehen bereits für die nächsten Jahre fest. Der Veranstaltungsort, Hatfield House in Hertfordshire, wird die Messen 2019 und 2021 ausrichten, während in der bekannten Ragley Hall in Warwickshire die Game Fair in 2020 stattfindet.

Auf dem Messegelände angekommen wurde man durch viele gute Helfer auf den riesigen Parkplatz (eine sehr sehr große Wiese) geleitet. Das Parken war kostenlos, der Eingang lag nur ca. 5 Minuten Fußmarsch entfernt. Am Eingang angekommen, kostet das Tages Ticket 34 £ für Erwachsene. Wer möchte, kann sich auch vorab und etwas günstiger, die Tickets im Internet auf der Seite der Game Fair für 28 £ kaufen. Nach dem Zutritt auf das Messegelände hat man die Qual der Wahl, wohin als erstes? Die Messe ist riesig, wir entschieden uns als erstes für die Gunmakers Row.

In der Gunmakers Row werden die besten und neuesten Produkte britischer Waffenhersteller sowie renommierte Namen aus der ganzen Welt ausgestellt. Alle führenden Waffenfirmen sind an einem Ort vertreten und bieten jedes erdenkliche Accessoire an, vom Messer über Waffen bis zur Kleidung.

Bei Redaktionsschluss wurde uns mitgeteilt, dass es mehr als 1.000 Stände und Aussteller auf der Messe geben hat, von denen viele BASC-Fachmitglieder sind (BASC – British Association for Shooting and Conservation).
Um es vorwegzunehmen, so viele Flinten und Zubehör für Flintenschützen an einem Ort habe ich zuvor noch nicht gesehen. Es mögen mehrere Hundert, wenn nicht Tausende neue und gebrauchte Flinten in verschiedenen Kalibern gewesen sein. Von Kaliber 4 bis Kaliber 410 war alles da, was der Flintenschütze sucht. Was uns aufgefallen ist, es waren einige Firmen für Gehörschutz auf der Messe, die angepassten Gehörschutz angeboten haben. Hier wurde direkt auf der Messe ein Ohrinnenabdruck genommen. Der fertige Gehörschutz wird im Anschluss an die Messe nach Anfertigung dem Kunden dann zugeschickt. Auch bei den Preisen war alles vertreten, vom Schnäppchen für ein paar Pfund bis zur hochpreisigen Nobelflinte. Wir hatten auch Kontakt zum italienischen Flintenhersteller Fausti, hier sind wir im Gespräch, wir werden versuchen, Fausti-Flinten zum Testen zu bekommen. Vorstellung dann hier im Magazin.

Teilweise konnte man Flinten auch direkt vor Ort ausprobieren. Wo wir beim Thema „ausprobieren“ sind, die Schießlinie (Schießstände) der Game Fair ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Ausstellungsgeländes. Besucher haben die Möglichkeit, auf der Game Fair an Wettbewerben, „Have a Go“  teilzunehmen. Auf der Messe ist Europas längste Schießlinie mit atemberaubenden 600 Metern zu sehen! Viel Platz für die ganze Familie, um sich auf den tollen Sport (Flintenschießen) einzulassen. Die Stände der Schießlinie unterstützt Schützen aller Disziplinen und Fähigkeiten. Wenn Sie also ein Neuling sind, der am Wochenende etwas Neues ausprobieren möchte, oder ein erfahrener Profi, der Top-Tipps sammelt, um das Schießen voranzutreiben, dann ist dies der richtige Ort für Sie. Der jüngste Schütze, den wir gesehen haben, war gerade 9 Jahre alt, schoss aber schon ganz wie ein alter Hase. Es hat einfach nur Spaß gemacht, diesem jungen Schützen zuzusehen, bei jedem Treffer erntete er von den beistehenden Zuschauern Riesenapplaus. Auch wer nur mal einen kleinen Wettkampf oder eine Flinte ausprobieren wollte, kam voll auf seine Kosten.

Am zweiten Tag auf der Messe versuchten wir, den Rest der Messe zu erkunden. Als da noch waren der Pferde- und Hundebereich mit vielen Vorführungen, Falknerei, ein Extrabereich für Jagdhunde, Angeln, hier besonders das Fliegenfischen mit Vorführungen. Bekleidung, Einrichtungen, Autos, Kunst, Essen und Trinken, hier gibt es alles, was es für den Outdoor-Bereich gibt, und sehr wahrscheinlich hatten wir bis am Abend immer noch nicht alles gesehen.

Lord und Lady Salisbury kommentierten die Game Fair wie folgt: „Alle bei Hatfield freuen sich, dass die Game Fair 2019 im Park stattfindet. Dies ist eine besondere Veranstaltung, wo das Beste des ländlichen Lebens in Großbritannien zelebriert wird.“ Dem kann ich mich nur anschließen, eine Messe, die man einmal im Leben besucht haben sollte.

Text und Fotos: Thorsten Heine