Panama City Beach – Teil II

Natur pur / Strand und Sonnenschein / Oldtimer Show „Emerald Coast Cruizin“ / Flintenschießen auf der Bay County Shooting Range

Wir sind immer noch auf dem „Panhandle“. So wird der Nordwesten Floridas ob seiner Form, die an einen Pfannenstiel erinnert, genannt. Nach ausgiebigen Spaziergängen an kilometerlangen Stränden aus feinem, weißem Quarzsand, einer River-Boat-Tour auf dem Wakulla River (erstmalig konnten wir hier tatsächlich Manatees, die so sehr scheuen Seekühe, beobachten), blieb auch Zeit für Ausflüge in die Hauptstadt Tallahassee, verschiedene National- bzw. Stateparks und nach Fort Walton Beach. Hier befindet sich vor dem Haupttor der Eglin AFB, einem der größten US-Luftwaffenstützpunkte, das Air Force Armament Museum. 

Neben vielen verschiedenen Militärfluggeräten werden alle möglichen Waffen- und Munitionsarten der Luftwaffe gezeigt. Die Amis haben dafür ein völlig anderes Verständnis, als es in Deutschland jemals möglich wäre. Nach all den Aktivitäten bleibt am letzten Tag ja nun doch noch etwas Zeit für ein bisschen Flintensport ...

Da der erste Schießstandbesuch nicht so der ganz große Wurf war, möchte ich also doch noch einen zweiten Versuch wagen. Die Bay County Shooting Range liegt gerade mal 20 Min. von Panama City Beach entfernt. Warum haben wir nicht gleich dort angefangen? Hm, egal.

Überaus freundlich werden wir von Myra Noel im Office empfangen und direkt an Manager Donovan Motley verwiesen. Natürlich ist er sehr gerne bereit, unsere Fragen zu beantworten. Die Bay County Shooting Range wird von der FWC, der Florida Fish And Wildlife Conservation Commission betrieben und durch das Bay County verwaltet. Leider hat die Shooting Range keine eigene Homepage, ist aber unter myfwc.com zu finden.

Der Schießstand auf einer Fläche von rund 300 acres (etwa 120 ha) ging erst im Oktober 2014 in Betrieb, zuerst nur mit den Kugelbahnen. Hier stehen für das zur Selbstverteidigung übliche Training mit der Kurzwaffe 14 Bahnen von 8 bis 18 Yards zur Verfügung. Dazu kommen zehn Bahnen bis 50, 16 Bahnen bis 100 und sechs Bahnen bis 300 Yards. Erlaubt ist alles kleiner als 50 BMG.

Später kam auch 1x Five-Stands mit acht Wurfmaschinen und seit November 2016 dann auch der Sporting-Parcours mit einer Länge von einer 3/4-Meile, 18 Stationen und jeweils zwei Maschinen dazu.

Zur Anmietung stehen zwei- und viersitzige elektrisch betriebene Claycarts zum Preis von 10 bzw. 20 $ zur Verfügung. Wer etwas für die körperliche Fitness tun will, kann sich für 5 $ aber auch einen dreirädrigen Handwagen mieten. Ebenso stehen etliche Leihfinten zur Verfügung. Alles Brownings, hauptsächlich 12er-BDF, aber auch eine 12er-Semiauto sowie eine 20er-BDF. Munition kann vor Ort erworben werden. 

Die Sportanlage ist öffentlich und hat keine Vereinsmitglieder, wird aber von Mitgliedern verschiedener Clubs regelmäßig genutzt. Besucher aus China, Russland und dem restlichen Europa waren auch schon da.

Für die Wurfscheiben werden 38 Cent berechnet, weitere Standgebühren gibt es nicht. Für Gruppen werden Sonderkonditionen gewährt. Hier liegt auch das Hauptaugenmerk der Nutzung. Donovan betont, dass der (gemeinschaftliche) Spaß am Wurftaubenschießen im Vordergrund steht.

US-Amerikaner verbringen durchaus auch nach Feierabend noch Zeit miteinander. Man geht zusammen essen, auf die Bowlingbahn, ins Spielcasino oder eben auf den Wurfscheibenschießstand. Gerade der Sportingparcours findet immer mehr Anhänger. Der Schwierigkeitsgrad der geworfenen Scheiben ist nicht extrem hoch. Darum geht es auch gar nicht. Die Leute sollen Spaß haben, auch Anfänger und Hobbyschützen, die Scheiben durchaus treffen können und natürlich ... wiederkommen!

Es hat großen Spaß gemacht und ein erneuter Besuch dieser sehr gepflegten Shooting Range ist gar nicht so abwegig. Hoffentlich spielt die amerikanische Politik mit.

Wir bedanken uns bei Donovan und Myra für den tollen Vormittag und auf unsere Frage, wo wir als krönenden Abschluss unseres Urlaubs am Abend noch ein richtig gutes Steak essen können, gibt Donovan nur kurz den Tipp „Texas Roadhouse“. Zuvor schauen wir uns aber noch Hunderte kultige echte Oldtimer und erstklassig nachgebaute auf der „Emerald Coast Cruizin“ an. Ein Oldtimerfestival mit Livemusik, das gerade zu dieser Zeit in PCB stattfindet. Aus allen Ecken blubbert der satte Klang von großvolumigen Achtzylindern. Was für ein Sound! Das nächste Festival findet übrigens im kommenden März 2018 und ein weiteres im November 2018 statt. Sommer ist immer in Florida und die Bay County Shooting Range ist allemal einen Besuch wert ...

Übrigens: Donovan, danke für den Tipp – die Steaks waren erstklassig!

Text: Hans-Joachim Raabe
Fotos: Raabe/H. Deicke