London Mayfair

Das ultimative Shoppingziel für Büchsen- und Flintenliebhaber

Der Stadtteil Mayfair in London ist die Heimat der größten Namen in der britischen Büchsenmacherkunst. Es ist ein Ort, wo die besten Büchsen und Flinten aus den edelsten Materialien gebaut werden. Hier ansässig sind Firmen wie Purdey, Holland & Holland, William & Son, Anderson Wheeler, William Evans, J. Rigby & Co, Boss & Co, Ray Ward und natürlich auch die Beretta Gallery. Ein Ort, an dem man einmal gewesen sein muss, wenn man sich für Büchsen und Flinten interessiert. Wir haben vier von ihnen besucht, ein tolles Erlebnis, was man auf jeden Fall nicht verpassen sollte, wenn man in London ist.

Beretta Gallery London

View the embedded image gallery online at:
https://dieflinte.de/london-mayfair.html#sigProGalleriafddff29129
Das Geschäft (Galerie) befindet sich in einem ehemaligen Bankgebäude und liegt an der Ecke der historischen Jermyn Street, ganz in der Nähe der prestigeträchtigen Gentleman Clubs und Bars, für die diese Gegend bekannt ist. Die Galerie beherbergt Beretta-Premium-Grade-Flinten und -Büchsen, „Sportbekleidung“ für Männer und Frauen und das entsprechende Zubehör. Des Weiteren wird dort alles verkauft, was irgendwie mit Beretta zu tun hat. Man findet Reisegepäck und Accessoires, Geschenkartikel, Haushaltswaren und eine Auswahl an Büchern über die Beretta-Erben, Sport, Reisen und Natur. Die Galerie erstreckt sich auf drei Etagen. Im EG Accessoires, Geschenkartikel –
1. Stock. Bekleidung und Zubehör – 2. Stock Büchsen und Flinten, wobei die Flinten überwiegen. 

 

William Evans

View the embedded image gallery online at:
https://dieflinte.de/london-mayfair.html#sigProGalleria107c98d299
Einer der ältesten und letzten unabhängigen Büchsenmacher Englands ist William Evans, die Heimat einiger der beliebtesten anglo-italienischen und anglo-spanischen Waffenkooperationen auf dem aktuellen Markt. Zum Beispiel die Pall-Mall-Querflinte wird in Absprache von Grulla Armas hergestellt. Genauso die St.-James-BDF: Sie wird bei Caesar Guerini hergestellt. All diese Flinten werden preisgünstig und im englischen Design durch kontinentaleuropäische Handwerker und ihre Handwerkskunst hergestellt und über William Evans vertrieben. Alle Flinten und Büchsen werden von William Evans an ihre Kunden angepasst, hierzu wird die „Außenstelle“ von William Evans, die sich in Bisley befindet, genutzt. Dort stehen immer einige erfahrene Schießtrainer bereit und helfen bei der Anpassung der Waffen. So garantiert William Evans, dass Flinten und Büchsen immer schnell zur Verfügung stehen. Eine Flinte, von den „Nachbarn“ in  London hergestellt, braucht gute zwei Jahre zur Fertigstellung. Die oben genannten Flinten haben nur eine sechsmonatige Wartezeit, und wer will schon lange warten.

 

Holland & Holland

View the embedded image gallery online at:
https://dieflinte.de/london-mayfair.html#sigProGalleriaacfc50d21c
Holland & Holland hat eine historische Stellung als beste Londoner Büchsenmacher. Bei Holland & Holland werden nicht nur Büchsenmacher beschäftigt, sondern auch Präparatoren, Kunsthandwerker und Schneider, und das merkt man auch sofort, wenn man das Geschäft in der Bruton Street betritt, jedes Zimmer erzählt eine Geschichte. Holland & Holland produziert rund 75 neue Waffen jedes Jahr in seiner Fabrik in der Nähe von Paddington Station, zwei Drittel davon „Bespoken“. Käufer dieser maßgeschneiderten Waffen haben die Chance, in den Büchsenmacherprozess miteinbezogen zu werden, und es sind nur wenige Kunden, die nicht die Handwerker treffen wollen, die ihre Waffen bauen. Das Gleiche gilt auch für Kleidung, man kann sich bei Holland & Holland seine Garderobe maßschneidern lassen. Das Geschäft selber hat zwei Etagen, aber nur um das EG zu erkunden, braucht man schon einige Zeit.

 

Purdey

View the embedded image gallery online at:
https://dieflinte.de/london-mayfair.html#sigProGalleriad0bf016d8a
James Purdey & Sons Limited ist ein Top-hersteller, wenn nicht der Tophersteller, von feinen Flinten und Büchsen in der Welt. Sein Ruf für exzellente Waffen wurde bestätigt, nachdem James Purdey das Geschäft in London im Jahre 1816 etabliert hat, er wurde schnell zum Büchsenmacher der Wahl für den Adel und die Reichen ihrer Zeit. Purdey-Waffen sind maßgeschneiderte, das heißt, sie sind in Handarbeit gefertigt und werden an jeden Schützen angepasst. Die Firma macht nur etwa 75 Waffen pro Jahr, die meisten von ihnen sind Flinten. Es können bis zu 750 Arbeitsstunden für eine Waffe anfallen, die Lieferzeit beträgt bis zu zwei Jahre und die Preise beginnen bei 89.000 £. Das Hauptquartier von Purdey ist im „Audley House“ im noblen Londoner Stadtteil Mayfair, wo der Kunde auch seine neue Waffe in Empfang nimmt. Die Räumlichkeiten im Audley House selbst unterteilen sich in viele kleine Räume, es wechseln sich Bekleidung, Zubehör und Waffen ab.

Die Briten haben viele Traditionen, Sitten und Eigenschaften, die als „typisch britisch“ gelten. Wenn man diese Geschäfte betritt, wird man sagen: Ja, das ist „very britsh“. Man merkt die Handwerkskunst der Manufakturen, der Büchsenmacher, die nach alten Traditionen besonders hochwertige Produkte im britischen Heimatland herstellen. Damit wird ein Stück Geschichte erhalten, aber auch ein wichtiger Beitrag zur Stabilisierung der britischen Wirtschaft geleistet. Sicherlich nicht für jedermann erschwinglich, aber jedermann kann in diesen Geschäften die Büchsen und Flinten in die Hand nehmen und diese perfekte Verarbeitung sehen und fühlen, und wer weiß, vielleicht auch eines Tages sein eigen nennen.

Text und Fotos:
Thorsten Heine