DT11 Black Edition Sporting

Hightech-Flinte
Kimme, Korn und etwas Schwarzpulver waren früher vielleicht einmal die Zutaten für eine gute Waffe. Heutzutage sind schon Waffen im Einsatz, die vor zehn Jahren noch in den Bereich der Science Fiction gehört hatten. Titan und Carbon an Flinten, heute keine Seltenheit mehr. Die Beretta DT11 Black Edition Sporting gehört zu diesen Hightech-Flinten. Viele Merkmale wie Präzision, Balance, Handhabung und Haltbarkeit der DT11 Sporting wurden Aufgenommen und konsequent fortgeführt und optimiert. Das heißt im Falle der Beretta DT11 Black Edition eine herausnehmbare Abzugsgruppe mit Korpus aus Carbon. Visierschiene aus Carbon. Im Hinterschaft ein integrierter B-FAST Balancer, ein Lauf-Balancer verdeckt unter dem Vorderschaft. Gewichts- und Balance-Anpassung bis zu 440 Gramm. Bei der Flinte natürlich, optional mit B-FAST-Schaftverstellung und ästhetisch ansprechende, blendfreie, matt schwarze Läufe.

In der Black Edition sind natürlich alle technischen Merkmale der „normalen“ DT11 Sporting enthalten, weshalb sie schon seit vielen Jahren zur Wahl der Champions gehört. Der Abzug z. B. fühlt sich wirklich individuell an und bricht bei knackigen 1,59 kg ab Werk. Die Basküle der Beretta DT11 ist, wie auch bei der Black Edition, 3mm breiter als die der DT10. Dieses sorgt für mehr Gewicht am Schwerpunkt und soll so das Schwungverhalten verbessen. Was neu bei der Beretta DT11 Black Edition ist, dass die „Körpermasse“ so ausgelegt ist, dass sie niedriger und koaxial zum unteren Lauf liegt, was dieser Schrotflinte eine unerreichte Stabilität verleiht und das Anheben der Mündung im Schuss erheblich verringert.

Sonst ganz DT11-like, erstklassige Steelium-Pro-Läufe mit OPTIMA CHOKE HP und einer Laufschiene (Carbon die sich von 10 mm auf 8 mm verjüngt). Ein weißes Perlkorn gibt bei allen Gelegenheiten stehts ein kontrastreiches Zielbild. Der Pistolengriff ist hervorragend ausgeformt und ist schon fast wie auf Maß gefertigt. Der Beavertail-Vorderschaft ist zwar einfach im Design, liegt jedoch bequem in der Führungshand und hat eine ausreichende Tiefe, um beide Hände für eine koordinierte Bewegung in einer Linie zu halten. Die Fischhaut ist fein geschnitten und lässt keine Wünsche offen.

Zum Handling kann man sagen, die Stärke der Beretta DT11 Black Edition ist ganz eindeutig, wie sollte es auch anders sein für eine Sportingflinte das Parcours schießen. Aber auch Trap und Skeet sind mit der Black Edition problemlos möglich. Mit der Beretta DT11 Black Edition ist man gut aufgestellt. Die breite und große Schaftkappe liegt sehr gut an der Schulter an und absorbiert hervorragend den Rückstoß. Aus dem jagdlichen Anschlag heraus lässt sich die Flinte ohne Schwierigkeiten anschlagen. Ein Hängenbleiben gab es nicht, dass liegt unter anderem an der hervorragenden Beretta MicroCore–Schaftkappe, diese wird seit einigen Jahren an vielen Beretta-Modellen verbaut. Ihre überlegende Weichheit, Leichtigkeit und Geschmeidigkeit ist das Merkmal für die beste jemals von Beretta gefertigte Schaftkappe.

Fazit :
Die Beretta DT11 Black Edition ist eine sehr ästhetisch-technische Revolution in der Welt der Bockflinten. Sie bietet zahlreiche Innovationen unter Beibehaltung der wesentlichen Entwurfsmerkmale, die sie zu einer der leistungsstärksten Bockdoppelflinte in ihrer Klasse auf dem Markt macht. Eigenschaften und Look sind nur ein Teil der Erfolgsgeschichte. Die Beretta DT11 Black Edition liegt, von der Schaftkappe bis zur Mündung, unglaublich ausgeglichen in den Händen. Sie fühlt sich sehr ausgewogen an und schwingt sehr schnell und exakt. Eine Flinte, die in vielen Disziplinen zu Hause ist und es macht einfach nur Spass, mit Ihr zu schießen.

Text : Beretta / Thorsten Heine
Fotos : Thorsten Heine