Der SC Diana hält an seiner Tradition fest

Berliner Klassiker um die Weihnachtsgans
Jedes Jahr, am letzten Samstag vor Heiligabend, treffen sich Flintenschützen auf der herrlichen Anlage des SC Diana vor den Toren der Bundeshauptstadt. So, wie auf vielen Schießständen in ganz Deutschland.

Die eigentliche Saison ist längst vorbei, die Weihnachtsgeschenke sind besorgt und vor dem Weihnachtsstress ist Zeit für ein bisschen Entspannung. Auf dem Schießstand natürlich. Gemeinsam mit Sportfreunden in geselliger Runde Spaß haben, gemeinsam essen und das zu Ende gehende Jahr Revue passieren lassen.

In Hoppegarten ist es seit jeher üblich, sieben Doubletten Doppeltrap, je 15 Scheiben Trap und Skeet (allerdings nur die Stände 1 bis 4, inkl. der beiden Doubletten auf 4 ...) und sieben Rollhasen zu beschießen. Vielseitigkeit ist gefragt!

Gab es in den letzten beiden Jahren nur 25 bzw. 26 Teilnehmer, waren in diesem Jahr immerhin 35 Wettkämpfer am Start, jedoch leider keine Jugendlichen und nur eine einzige Dame. Da auch die sonst übliche Klasse „Teilnehmer an den DM der letzten zehn Jahre“ eher sehr spärlich besetzt gewesen wäre, gab es nur die Klassen „Gäste“ und „Vereinsmitglieder“.

Bei den Vereinsmitgliedern lagen mit je 32 Treffern Steffen Schubert (7/11/8/6) und der Alt-Internationale Daniel Dähn (8/9/10/5), der wieder an seine alte Trainingsstätte zurückgefunden hatte, gleich auf. Das notwendige Shoot-Off entschied Schubert für sich. Mit nur einem Treffer weniger landete Viktor Gkazonis (5/10/12/4) auf dem dritten Platz.

Wie meist üblich wurden die besten Ergebnisse in der Gästeklasse erzielt. Hier siegte mit 37 Treffern (5/11/14/7) der Ex-Strausberger Hans-Joachim Raabe (jetzt SV Hubertus Schönebeck). Um Platz 2 hätten eigentlich Jürgen Baldauf (SWTSC, 8/9/10/7) und Rene Böstro (SGi Peitz, 9/15/6/4) mit jeweils 34 Treffern stechen müssen. Da inzwischen aber das leckere Mittagessen auf dem Tisch stand, entschieden sich beide für das Los. Mit dem besseren Ende für Baldauf. Nach Eisbein oder Gänsebraten wurden der überaus reich gedeckte Tisch von seiner Last befreit und die Preise in Form von Gänsen, Enten, Salamis, Hochprozentigem, Stollen usw. an die Teilnehmer übergeben. Niemand ging leer aus.

Vereinspräsident Horst Eisenberger bedankte sich bei den Wettkämpfern für Teilnahme und die gezeigte Disziplin, bei WK-Leiter Eberhard Fröhlich und seinen Helfern für Organisation und reibungslose Durchführung und nicht zuletzt beim Küchenteam für die gute Bewirtung, um schließlich allen ein schönes Weihnachtsfest zu wünschen.

Text und Fotos: Hans-Joachim Raabe