Browning Ultra XS Pro

Wie viel Technik vertragen Flinten und ihre Nutzer?

Die Möglichkeiten, wie wir Technologien auch in Flinten einsetzen können, scheinen unbegrenzt und nehmen stetig zu. Doch wieviel Sinn macht der Einsatz der neuen technischen Möglichkeiten im Flintenbereich überhaupt? Wo liegen die Grenzen zwischen Mehrwert und Spielerei, zwischen Komfort und Trägheit, zwischen Effizienz und Entmündigung?

Antworten auf diese Fragen sind so vielfältig wie die Angebote selbst. Das Angebot bei der Browning Ultra XS Pro ist erweitert worden und das ist auch gut so. Denn so gibt man jedem Schützen die Möglichkeit, die Flinte persönlich auf seine Bedürfnisse einstellen zu können. Eine Möglichkeit, die immer mehr Hersteller den Schützen bieten. Bei Browning machte die B725-Reihe den Anfang, dort mit der ProTrap und der ProSport. Nun werden die Erfahrungen von dort auf die Browning B525-Reihen umgelegt. Den Anfang macht in 2018 die Browning Ultra XS Pro. Die Produktlinie Ultra XS wurde um einen Newcomer erweitert, der begeisterte Sportschützen sicherlich nicht kalt lassen wird. Die Browning Ultra XS Pro mit einem Gewicht von ca.
3,7 kg wird mit acht Invector Titanium Extended-Chokes, zwei Spacern, drei Inflex-Schaftkappen und drei Abzugszüngeln geliefert. Der Abzug selbst ist mit einer Schraube befestigt. Mehrere Innensechskantschlüssel und zwei gelbeloxierter Wechselabzüge mit breitem und geschränktem Abzugblatt werden in einer gesonderten Box mitgeliefert, sodass das Züngel schnell ausgetauscht oder in der Länge verstellt werden kann, je nach ergonomischen Anforderungen.

Dank eines ausgeklügelten Systems von Gewicht und Gegengewicht (Schaft und Lauf) ermöglicht diese Waffe einen großen Spielraum hinsichtlich ihrer Ausgewogenheit. Der Schwerpunkt liegt genau unter dem Scharnierbolzen, sodass weder eine „Kopf“- noch „Heck“-Lastigkeit besteht und der Einsatzbereich nicht von vornherein festgelegt ist. Manch einer wird lieber eine leichte Kopflastigkeit bevorzugen, andere hingegen eher eine leichte Hecklastigkeit. Mit ihrer verstellbaren Schaftbacke und einem Trap-Vorderschaft büßt die B525 Ultra XS Pro Adjustable nichts an Eleganz ein, was sie an Neuheiten hinzugewinnt: Die neue Gravur der Basküle sowie das Holz in Grade 4 mit ölgeschliffenem Finish sind der Beweis hierfür.

Nach dem Montieren und Einstellen der Flinte, wir stellten uns die Waffe etwas lauflastiger ein, ging es zu Schießstand. Beim Anschlagen der Flinte und auch beim Schwungverhalten stellte sich sofort ein gutes Gefühl ein. Wir haben zum Testen eine Flinte mit einer Lauflänge von 76 cm bekommen. Die Läufe sind Back Bored und haben ein 76er-Patronenlager. Auf der Laufschiene, die sich von 13 mm auf 10 mm verjüngt, sitzt ein weißes Perlkorn. Die Laufschiene sowie die Läufe sind ventiliert, die Brünierung ist makellos, die Holz- und Metallteile sind sauber zueinander eingepasst. Selbst an den Lötstellen finden sich keine Ungleichmäßigkeiten wie häufig bei anderen Modellen. Das Holz der Testwaffe war von höchster Qualität und mit einem Hartöl behandelt, das nahezu den Eindruck eines Lackschaftes vermittelte. Extrem fein geschnitten ist die Fischhaut, die sich auch sehr hoch an der Oberseite des Pistolengriffes wiederfindet. Die Basküle aus Stahl hat wie oben schon beschrieben eine neue Gravur erhalten. Die Holzklasse 4 mit ihrem wunderbaren Ölschliff hat eine Schaftlänge von 375 mm. Diese kann mit den drei mitgelieferten Schaftkappen von 360 mm bis 400 mm noch angepasst werden.

Die Senkung an der Schaftnase beträgt 24 bis 38 mm, an der Schaftkappe 38 bis 54 mm. Der Vorderschaft wurde als Trap-Schaft (Beavertail) ausgelegt, was gerade etwas größeren Händen zugutekommt und genau richtig proportioniert ist. Der Pistolengriff ist nicht ganz so groß wie bei den beiden B725-Varianten ProTrap und ProSport, hat aber noch eine leichte Handballenausformung und liegt gut in der Hand. In allen drei Disziplinen, die wir mit der neuen Ultra XS Pro geschossen haben (Trap, Skeet und Parcours) kamen wir mit der Flinte bestens zurecht. Eine regelrechte „Universal Flinte“, die in allen drei Bereichen richtig Spaß macht, gerade was das Handling und die Einstellmöglichkeiten betrifft.

Die Browning B525 Ultra XS Pro ist sicherlich keine preiswerte Investition. Wer sich jedoch für sie entscheidet, bekommt eine hochwertige Flinte, die mit ihrem Ausstattungspaket nicht nur eine Schönwetterflinte für den Schießstand ist, sondern in allen Lagen begeistern kann. Geliefert wird sie im Kunststoff-Waffenkoffer für UVP 4699 Euro.

Text und Fotos: Thorsten Heine