Abo-Test

Abo-Test

Abo-Test (20)

Außen Vintage, innen Hightech

Heiße Tipps für kalte Wintertag gesucht. So dachte ich eines Abends, Anfang März, auf dem Sofa. Es braucht Dinge für kalte Wintertage, die gegen den Winterblues angehen und uns trotz Eiseskälte Spaß machen – gerade wenn man sich draußen aufhalten möchte. Ich gebe es zu, ich bin ein Sommerkind und liebe es, wenn es morgens früh hell und abends erst spät dunkel wird. Ich liebe Grillen mit Freunden, Roadtrips ins Grüne, Lagerfeuer am lauen Sommerabend, ein gutes Glas Wein unterm Sternenhimmel und natürlich Wurftaubenschießen. Doch all das macht mir nur im Sommer Spaß, wenn es schön warm ist und die Tage freundlich sind. Und so habe ich mich hingesetzt und überlegt, was man denn im Winter so machen könnte, wenn es draußen bitterkalt ist!

Manchmal scheint es, als gäbe es so viele verschiedene Lehren des Flintenschießens wie Sterne am Himmel. Wem soll man was glauben, fragen sich nicht nur diejenigen, die zum ersten Mal einen Wurfscheibenstand betreten. Auch mancher Fortgeschittene sucht – manchmal verzweifelt – nach dem roten Faden, der die vermeintlichen Tipps und Tricks verbindet. Dabei ist das Flintenschießen verglichen mit manchen anderen Sportarten relativ einfach. Es gelten die Gesetze der Physik. Um das Schießen mit einer Flinte aus der physikalischen Sicht zu verstehen, muss man nicht Naturwissenschaften studiert haben. Der gesunde Menschenverstand reicht aus, um sich die Prinzipien klarzumachen, auf die es ankommt. Niemand kann sie außer Kraft setzen oder sie umgehen. Wer andererseits glaubt, er könne mit „Taschenrechner und Geodreieck“ erfolgreich Flinte schießen, irrt genauso wie derjenige, der meint, er könne ungestraft gegen die Physik agieren. Denn Flintenschießen ist in einem nicht unerheblichen Ausmaß eine Sache des Gefühls, und doch kommt man nicht daran vorbei, vor seine gefühlten Bewegungen die richtigen Gedanken zu setzen. Nur wer weiß, welche Aktionen zum Erfolg führen können und welche Handlungen einen dauerhaften Erfolg unmöglich machen, kann das umsetzen, was von der Physik her geboten ist. Schnell steht man an einem Scheidepunkt. Man erkennt: Für die richtige Stellung und die richtigen Bewegungen braucht man deutlich mehr Kraft als für die falschen! Deshalb kommt dem optimalen „Werkzeug“ höchste Bedeutung zu. Die wird um so größer, je weniger Kraft einem selbst zur Verfügung steht. Schießt man weiter, ohne eine gute Antwort auf die Flintenfrage zu geben, kann man dem Frust nicht mehr entkommen. Für eine Dame nimmt alles Gute, Richtige und Schöne im Flintenschießen mit der Flinte seinen Anfang. Natürlich nicht nur für eine Dame. Das Gesagte gilt für alle, aber für das „schwache Geschlecht“ gilt es ganz besonders.

Jenseits von drinnen

Wenn sich die Wohnung anfühlt, als hätte jemand die Sauerstoffzufuhr abgestellt, musst du aufstehen! Folge dem Drang nach draußen zum Durchatmen und zum Schießstand. Passende Begleiter für dich findest du vielleicht im Waffenschrank, wie z. B. die Krieghoff K-20 Parcours ...

Waffen Seeberge

Jeder Flintenschütze träumt wenigstens einmal in seinem Leben von einem verstellbaren Schaft. Nun ist der Markt mit diesen Produkten nicht gerade gefüllt, wenn man einmal von denjenigen Schaftrücken absieht, mit denen lediglich die Senkung und Schränkung verändert werden können.

Benelli M2

Die Erfolgsgeschichte der Benellis beginnt völlig unspektakulär im Jahr 1911. In der beschaulichen italienischen Hafenstadt Pesaro, noch gänzlich ohne Tourismus, kratzte die verwitwete Teresa Benelli ihre gesamten Lira zusammen, um damit eine kleine Reparaturgarage und Werkzeug zu kaufen. Sie wollte damit ihren sechs Söhnen eine Möglichkeit schaffen, in der armen Gegend Geld für die Familie zu verdienen. Guiseppe, Giovanni, Francesco, Filippo, Domenico und Antonio Benelli begannen, in der recht einfachen „Benelli Garage“ eifrig Autos und Motorräder für die ganze Region zu reparieren. 

„Ein bisschen Spaß muss sein“

Ab und an mit einer Querflinte zu schießen, macht einfach Spaß und wenn das Wetter stimmt, noch mehr.
Es war ein Trainingstag wie aus dem Bilderbuch: kompetente Mitarbeiter des Schießstandes, sympathische Mitschützen, bestes Wetter und ein ansprechendes Trainingsgelände mit einem tollen Parcours. So muss es sein, wenn man eine
Flinte testen will. Der Schießstand Coesfeld ist nach dem Umbau noch schöner und besser geworden und
es liegen schon weitere Umbaumaßnahmen in der Schublade.

Familienbande

Italien steht seit Jahrzehnten an der Spitze der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. „La dolce vita“ lockt jährlich etwa 41.000 Touristen aus aller Welt an. Ein Urlaub in Italien besticht durch „Cappuccino“, „Gelato“, „Pasta“, sonniges Wetter und zahlreiche Kunst- und Kulturgüter. Neben Rom, mit dem Kolosseum und der Spanischen Treppe, gehört das malerische Florenz in der Toskana zu den Topurlaubszielen. Rimini an der Adria gilt als führende Adresse für Bade- und Partyurlaube. Camping- und Wanderurlauber verbringen ihre freie Zeit besonders gerne an den oberitalienischen Seen. Die Gegend um den Gardasee und Lago Maggiore bietet alles, was das Aktivurlauberherz begehrt: Kitesurfen, Mountainbiking und Bergsteigen. Für alle Flintenschützen ist das Gardonetal die erste Adresse, wenn es um feine Flinten geht.

Mit der SL5 bringt Sauer seine erste Selbstladeflinte auf den Markt. Sie ist aus einer Entwicklungskooperation mit der italienischen Waffenschmiede Breda entstanden und funktioniert nach dem Inertia-Rückstoßladesystem. 

Sporting-Flinten bilden die Brücke zwischen reinen Jagd- und Sportflinten. In erster Linie eignen sie sich hervorragend für das Jagdparcoursschießen, sie können aber auch für Trap und Skeet genutzt werden und ein bisschen Spaß soll doch jeder Schütze haben.

Triple-X … der dritte Schuss!

„I’ll be back!“ WINCHESTER stellte auf der IWA 2017 die Version 4.0 ihrer Schnellschussflinte Super X vor. Den gut aussehenden Gasdrucklader haben wir uns für Sie näher angeschaut und getestet, um herauszufinden, was sie gegenüber ihrer Vorgängerin SX3 mehr zu bieten hat.

Boxen in der Schrotklasse

Munitionskisten gibt es reichlich auf dem Markt. Ihre Griffe und Scharniere sollten stabil sein, die Boxen sollten kompakt geformt und trotzdem viel aufnehmen können. Ein Spritzwasserschutz gegen Regen ist schon praktisch bei Outdoor-Aktivitäten wie dem Flintensport oder der Niederwildjagd. Doch nicht alle sind so praktisch, wie sie im ersten Augenblick aussehen. dieflinte hat einen repräsentablen Angebotsdurchschnitt gegeneinander antreten lassen.

Zoli-Cup mit Testschießen

Das Münsterland liegt in Nordrhein-Westfalen. Im Norden grenzt das Münsterland an Niedersachsen, im Westen an die Niederlande, im Osten an Ostwestfalen und im Süden an das Ruhrgebiet. Das Münsterland ist als Nordrhein-Westfalens Parklandschaft und Pferderegion bekannt, und auch im Fahrradsattel lassen sich hier schöne und entspannte Urlaubstage verbringen.

Objekt der Begierde 

Es gibt Flinten, die möchte man nicht mehr aus der Hand legen. Die einen, weil sie so schön sind, dass man sie immer wieder aufs Neue anschauen möchte. Die anderen, weil sie sich so leicht und schwungvoll zum Ziel führen lassen, dass es ein Genuss ist. Wenn beides zusammentrifft, wenn sich eine außergewöhnliche Eleganz mit einer ausgefeilten Technik paart, dann hält man einen Glücksfall in seinen Händen. Ein solcher ist die Zoli Z-Gun Round Body im Kal. 20/76.

In Burdur, im Westen der Türkei gelegen, ist der Flintenhersteller Yildiz beheimatet. Sein Repertoire umfasst nicht nur Bockdoppel-, sondern auch Quer-, Pump-, einläufige und Selbstladeflinten. Das Unternehmen blickt auf eine 40-jährige Erfahrung im Flintenbau zurück. Pro Jahr verlassen 45.000 Flinten und mehr das Werk. Nun gibt es ein eigens für die Frankonia in Deutschland gefertigtes Modell: die Yildiz Pro.

Hierzulande spielen Sportingflinten nur eine kleine Rolle. Für den Weltmarkt sind sie umso bedeutender. Und wer neben Trap und Skeet auch Parcours und Compact schießen will, für den ist die Browning B725 ProSport einen Blick wert.

Märchen und Gerüchte

George Digweed soll mal gesagt haben, dass er bei kaltem Wetter seine Patronen in der Hosentasche trägt. Dass soll dafür sorgen, dass die Patronen wärmer werden und somit auch schneller die Schrote unterwegs sein sollen. Hört sich erstmal logisch an. Warmes Pulver brennt sicherlich schneller ab als kaltes Pulver. Aber stimmt das wirklich?