MIT STIL AUF DEN TEAL

Für alle sportlichen Tontauben-Turniere sind Schrotmenge und -größe exakt definiert. Beim Skeet und Trap schreiben die International Shooting Sport Federation ISSF und und der Deutsche Schützenbund in ihren Reglements Patronen mit maximal 24,5 g Vorladung vor, wobei die Schrotgröße auf maximal 2,6 mm beschränkt ist.

Cartridge Pouch

Lange Zeit fristeten sie ein einsames Dasein in der Welt der Schießsportbekleidung, obwohl echte Gürteltaschenfans schon immer wussten, dass die praktischen, kleinen Taschen ein sehr großes Potenzial haben. Glücklicherweise haben das viele Hersteller nun auch erkannt und die Taschen für den Gürtel neu aufgelegt.

Neu im AKAH-Programm

Bequem und superleicht ist die neue ShooterKing® Softshell-Jacke. Der Außenstoff besteht aus 70 % Polyester und 30 % Wolle, das Futter und die Taschen aus 100 % Polyester. Das Material ist wasserabweisend, atmungsaktiv und trocknet schnell. Der gebürstete Wollmix auf der Innenseite vermittelt eine angenehme Wärme. Eigentlich ist die ShooterKing® für den jagdlichen Einsatz konzipiert, um sie „drüber und drunter“ zu tragen. Wegen ihres guten Schnittes eignet sie sich auch als Schießjacke, besonders in der vor uns liegenden Übergangszeit aus dem Sommer in herbstlichere Tage. Eine Brusttasche mit Reißverschluss auf der linken Seite ermöglicht die sichere Verwahrung zum Beispiel des Handys. Die beiden Seitentaschen können kleine Mengen Schrotpatronen aufnehmen. Die Softshell-Jacke wird in den Größen S bis 5 XL über den Fachhandel geliefert und kostet 109,95 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

Text: Detlef Riechert
Fotos: AKAH Gummersbach


Kontakt

Vertrieb in Deutschland:
www.akah.de

„Puhh … der letzte Schuss … jetzt bloß ruhig bleiben und nicht nervös werden. Einfach genauso wie vorhin. Nur noch dieser eine Treffer und ich hab den Sieg in der Tasche … schaffe ich das? Letztes Mal hat es auch nicht geklappt. Die Leute schauen alle und was denken die jetzt, wenn ich wieder vorbeischieße?“ – Wer kennt diese Gedankengänge denn nicht?

Außen Vintage, innen Hightech

Heiße Tipps für kalte Wintertag gesucht. So dachte ich eines Abends, Anfang März, auf dem Sofa. Es braucht Dinge für kalte Wintertage, die gegen den Winterblues angehen und uns trotz Eiseskälte Spaß machen – gerade wenn man sich draußen aufhalten möchte. Ich gebe es zu, ich bin ein Sommerkind und liebe es, wenn es morgens früh hell und abends erst spät dunkel wird. Ich liebe Grillen mit Freunden, Roadtrips ins Grüne, Lagerfeuer am lauen Sommerabend, ein gutes Glas Wein unterm Sternenhimmel und natürlich Wurftaubenschießen. Doch all das macht mir nur im Sommer Spaß, wenn es schön warm ist und die Tage freundlich sind. Und so habe ich mich hingesetzt und überlegt, was man denn im Winter so machen könnte, wenn es draußen bitterkalt ist!

Das Thema „Flintentrainer“ wird bei uns in Deutschland, Österreich und in der Schweiz entweder heiß diskutiert oder aber ignoriert. Eigentlich sollte für ambitionierte Schützen das Trainieren mit einem professionellen Trainer an der Tagesordnung sein. Für Golfer, Tennisspieler oder Reiter ist es vollkommen normal, Trainerstunden zu nehmen. Bei den deutschen Flintenschützen tut man sich da schwerer. Ich durfte zwei Stunden mit Bill McGuire trainieren. Und? Hat es was gebracht?

Statt unten im atlantischen Südwesten hoch oben im pazifischen Nordwesten   hohe Berge statt Strand und blauem Meer – ... und wieder Wurfscheibenschießen

Bockdoppelflinte Liberty

Brownings aktuelle Antwort auf die stark steigende Nachfrage nach Damenflinten heißt Liberty!

27 Teilnehmer bei besten äußeren Bedingungen

(hjr) Da hat er es doch wieder getan! Der „gelernte“ Skeeter Jan Fuhrmann vom einheimischen SV Hubertus siegte beim diesjährigen Hubertus-Pokal vor allen „richtigen“ Trap-Schützen. Böse Zungen behaupten ja, er hätte heimlich trainiert – ist er doch der Platzwart auf dem Hummelberg ...

Das erste Mal in der Geschichte des Jägervereins Wassertrüdingen fand die Vereinsmeisterschaft am Samstag, dem 28. Juli 2018 in Amerdingen statt. Extra für diesen Wettbewerb wurde bereits am Donnerstag vorher ein durchdachter und mit vielen jagdlichen Wurfscheiben versehener Parcours aufgebaut. Unter den 20 Zielen befanden sich auch vier Rollhasen und ein Kipphase. Natürlich wurden auch zwei, drei „Einserbremsen“, wie etwa Looper oder extrem hohe Incomer, eingebaut. Trotzdem hatten alle Schützen sichtbar großen Spaß.