Gleitmittel vom Ninja-Frosch!
FrogLube, die neue Waffenpflege aus den USA – Top oder Frog?
Der amerikanische Exsoldat und Na...

weiterlesen ...

Evergreen-SL
Benelli M2
Die Erfolgsgeschichte der Benellis beginnt völlig unspektakulär im Jahr 1911. In de...

weiterlesen ...

Battista-Rizzini-BR550-Querflinte
„Ein bisschen Spaß muss sein“
Ab und an mit einer Querflinte zu schießen, macht einfach Spaß u...

weiterlesen ...

London Mayfair
Das ultimative Shoppingziel für Büchsen- und Flintenliebhaber
Der Stadtteil Mayfair in London ...

weiterlesen ...

Panama City Beach – Teil II
Natur pur / Strand und Sonnenschein / Oldtimer Show „Emerald Coast Cruizin“ / Flintenschießen auf de...

weiterlesen ...

NWAW –  Fair Play Preis 2017
Begründung der Jury
„Die Skeet-Damen vom SSC Schale sind Mannschaftseuropameister!“, so lautet...

weiterlesen ...

Der Anschlag als Programmfehler
"Ohne" wird es offensichtlich
An meine Zeit als angehender Jungjäger kann ich mich bestens eri...

weiterlesen ...

Hörluchs
Die Diskussion über Gehörschutz ist so alt wie das Thema Chokes. Nur mit dem Unterschied, dass es be...

weiterlesen ...

Beschichtung, Rost- und Wasserschutz
FAW08 – Eine Erfolgsstory vom unteren Niederrhein
Seit bereits 35 Jahren gibt es dafür einen k...

weiterlesen ...

Handschuhe für Flintenschützen
Winterzeit ist Handschuhzeit
Für viele ist der Herbst und auch der Winter noch eine schöne Jah...

weiterlesen ...

Die Rizzini BR440 Sporting
Familienbande
Italien steht seit Jahrzehnten an der Spitze der beliebtesten Reiseziele der Deu...

weiterlesen ...

Für Allrounder
 Am 14. Oktober fand beim WWC Arolsen das jährliche Allround-Turnier statt. Bei wunderschönem herbst...

weiterlesen ...

Gleitmittel vom Ninja-Frosch!
Evergreen-SL
Battista-Rizzini-BR550-Querflinte
London Mayfair
Panama City Beach – Teil II
NWAW – Fair Play Preis 2017
Der Anschlag als Programmfehler
Hörluchs
Beschichtung, Rost- und Wasserschutz
Handschuhe für Flintenschützen
Die Rizzini BR440 Sporting
Für Allrounder

home

Bei Kaiserwetter trafen sich am 11. Juni 2017 auf der Wurfscheiben-Schießanlage des BWC Erlangen in Drügendorf 31 Skeet-Schützen aus insgesamt zwölf Vereinen, um das alljährliche Rottweil-Skeet-Turnier über 100 Wurfscheiben auszutragen.

Am 25. Juni 2017 war es wieder so weit. Auf der Wurfscheiben-Schießanlage des BWC Erlangen in Drügendorf trafen sich 36 Trap-Schützen zum Rottweil-Cup über 100 Wurfscheiben. Das Turnier war schon seit Wochen bis zum letzten Starterplatz ausgebucht und das Teilnehmerfeld mit bayerischen Meistern und mehreren deutschen Meistern aus der Trap-Szene hochkarätig besetzt. Beste Voraussetzungen also für ein spannendes und sportlich interessantes Wurfscheibenturnier.

Sonne und Spaß in Coesfeld

Es gibt immer was zu meckern, gerade über das Wetter. Entweder ist es zu warm, zu trocken oder zu nass. Am 30. Mai gab es ausnahmsweise mal nichts zu meckern. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen gingen in Coesfeld-Flamschen 65 Schützinnen und Schützen an den Start. 

Ein theoretischer Versuch

Die Einheiten für das Vorhaltemaß auf den Schießständen sind unterschiedlich. „Halte mal zwei Kisten Bier davor!“ Im Grunde weiß jeder, was gemeint ist. Sogar die Weintrinker können sich ein Bild davon machen. Ein weiteres Problem ist, dass wir uns in 30 Meter Entfernung schwer mit der Einschätzung von Abständen tun. Sollen drei Schützen auf 30 Meter die Länge einer Öffnung in einem Tontaubenstand schätzen, kommen sehr unterschiedliche Ergebnisse dabei heraus. Wir wollen mal das Schätzen, die Bierkisten und sonstige Hilfseinheiten weglassen und uns an das Zahlenwerk machen.

Teil 2: Die Organisation

„CPSA zu sein“ ist für viele zuerst eine Geisteshaltung, eine sehr bestimmte Einstellung zum Flintenschießen und zum Umgang miteinander. Die Clay Pigeon Shooting Association (CPSA) ist aber auch eine Organisation, eine Interessenvertretung und ein Ausbildungssystem. Auf jeden Fall verkörpern die Initialen CPSA mehr als nur eine Schießmethode. Was sind die harten Faktoren des nationalen Dachverbandes des Wurfscheibensports in England? 

Märchen und Gerüchte

George Digweed soll mal gesagt haben, dass er bei kaltem Wetter seine Patronen in der Hosentasche trägt. Dass soll dafür sorgen, dass die Patronen wärmer werden und somit auch schneller die Schrote unterwegs sein sollen. Hört sich erstmal logisch an. Warmes Pulver brennt sicherlich schneller ab als kaltes Pulver. Aber stimmt das wirklich?

Datum: Sonnabend, 5. August 2017

Beginn:
9 Uhr, Anmeldung bis 8.54 Uhr/
Siegerehrung gegen 16 Uhr

Ort:
Wurfscheibenschießstand des SC Diana - Hoppegarten

Startgeld: 55 € (Startgeld ist Reuegeld)

Meldung:
Sportleiter Rene Eidekorn, Tel. 0 33 41/30 98 27
oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Überweisung des Startgeldes auf das Konto des SWTSC e.V., IBAN: DE 15170540403801019348, BIC: WELADED1MOL


Disziplin:

  • 5 Scheiben Trap – sportlich
    15 Scheiben Trap – jagdlich
  • 15 Scheiben Skeet – sportlich
  • 10 Doubletten (Niederhaus und Rollhase) mit Flashscheiben
  • Jede getroffene Scheibe (Flashscheibe) eine Überraschung!
  • 15 Doubletten Doppeltrap – Schema A –


Bedingungen:

Geschossen wird nach der gültigen Sportordnung des DSB und der Satzung des DJV. Zugelassen sind Flinten bis Kal. 12/24 g bis
2,5 mm (Skeet Streu ist erlaubt sowie der Wechsel der Flinten zwischen den Disziplinen). Für ausreichend Versicherung ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich. Zulassung: 36 Schützen.


Preise:

Die ersten drei Schützen erhalten einen Pokal, die ersten sechs Schützen erhalten Sachpreise.


Alle Teilnehmer erhalten einen Preis.

  • Bei Gleichstand um die ersten drei Plätze erfolgt ein
    K.-o.-Stechen Trap – sportlich.
  • Wer mit der Einstellung seines Fotos im Internet oder Presse nicht einverstanden ist, meldet dass bitte bei der Anmeldung an.
  • Änderungen sind dem Veranstalter vorbehalten.

Meldeschluss: 28. Juli 2017

50 junge Nachwuchstalente starteten am vergangenen Samstag, 25.03.2017, auf der 7. NWAW-Junioren Trophy in Wilhelmshaven.

Zum Trainer-B-Leistungssportlehrgang Flinte des DSB haben sich vier Teilnehmer aus drei Bundesländern angemeldet

Im ersten Lehrgangsteil vom 20. bis 25. November 2016 im Schießsportzentrum und Olympiastützpunkt Suhl wurde das erste Modul der disziplinspezifischen Ausbildung unter Anleitung der beiden Bundestrainer Flinte, Axel Krämer und Uwe Möller, durchgeführt. Hierbei erlangten die Teilnehmer umfangreiches Wissen in Bezug auf Trainingsplanung, Trainingsgestaltung sowie Vertiefung der DSB-Technikmodelle unter Mitwirkung der Kaderschützen. Ein weiterer Baustein der Ausbildung war die biomechanische Leistungsdiagnostik unter Anleitung von Eberhard Nixdorf aus dem Olympiastützpunkt Frankfurt/Main. Der Abschluss dieser fünftägigen Spezialisierung/Weiterbildung wurde mit einer Prüfung am Freitag beendet. Alle Teilnehmer bestanden diesen Teil und wurden zum zweiten Modul vom 19. bis 25. Februar 2017 in Frankfurt/Main eingeladen. 

Hier wurden die angehenden B-Trainer in Sportbiologie, Sportpsychologie und weiteren Trainingsmethoden unterrichtet und weitergebildet. Auch dieser Ausbildungsteil endete mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung. Auch hier bestanden alle Teilnehmer die Prüfung. Wir wünschen den neuen DSB-B-Trainern für ihre sportliche Zukunft alles Gute. Wir möchten uns an dieser Stelle auch nochmals bei den beiden Bundestrainern Axel Krämer und Uwe Möller für ihre gute und überaus praxisnahe Ausbildung bedanken. 

 

 

Text und Foto: Thomas Möller 

Vom Frühjahrsparcours in Bad Belzig

Eine Woche früher als im letzten Jahr und eher ungemütliches Wetter. Dazu einige andere Wettkämpfe, die für Flintenschützen interessant sein können. Also nicht gerade die allerbesten Voraussetzungen für den diesjährigen Frühjahrsparcours in Bad Belzig. Dazu fehlten dann noch einige, die zwar gerne dabeigewesen wären, aber manchmal samstags das Geld erarbeiten müssen, das sie dann auf manchem Schießstand wieder loswerden ...